Fahrspaß mit Aussicht

Pressemitteilung: Fahrspaß mit Aussicht – Zum 25-jährigen Jubiläum unterwegs auf Colorados Panoramastraßen

Köln, September 2014: Colorado mit dem Auto zu entdecken, gehört zu den schönsten Wegen, um die landschaftlichen und historischen Highlights im Herz des amerikanischen Westens zu erleben. Der US-Bundesstaat ist die Heimat vieler spektakulärer Straßen mit traumhaften Aussichten, von denen 25 als offizielle Panoramastraßen ausgewiesen werden. Das Programm der so genannten „Scenic and Historic Byways“ wurde 1989 etabliert und feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Besonders im Herbst, wenn das Laub der Wälder farbgewaltig explodiert, lohnt sich eine Reise auf den wunderschönen Nebenstraßen und Pässen. Über eine Milliarde Espenbäume wachsen in Colorado auf einer Höhe von 2.000 bis 3.200 Meter, deren Blätter sich nicht nur verfärben, sondern nahezu leuchten, fast so, als hätten sie ihre eigene Lichtquelle. Obwohl viele Faktoren zur Laubfärbung beitragen, gilt grundsätzlich die Regel „je höher, desto früher“. Das bedeutet, dass man auf großer Höhe oft schon eine ganze Palette goldgelber Farbtöne erleben kann,
während unten im Tal oder entlang der Ebenen von Denver die Bäume immer nochgrün sind.

Rocky Mountains

Peak-to-Peak Scenic Byway

Diese Panoramastraße wurde 1918 errichtet und liegt weniger als eine Stunde von Denver, Boulder oder Fort Collins entfernt. Für die knapp 90 km lange Strecke von Estes Park nach Black Hawk benötigt man etwa zwei Stunden. Auf dem Weg liegen der Rocky Mountain National Park und der Golden Gate Canyon State Park, der mit wunderschönen Ausblicken auf die Rocky Mountains lockt.
Ebenfalls sehenswert sind der Arapaho und der Roosevelt National Forest, genau wie die Geisterstädte Hesse und Apex, die über einen kurzen Abstecher erreichbar sind.

Rocky Mountains

San Juan Skyway

Der 380 km lange San Juan Skyway führt einmal rund durch die San Juan Mountains und wird oft als eine der reizvollsten Strecken in Amerika beschrieben. Der Spitzname „Million Dollar Highway“ bezieht sich auf das Teilstück von Ouray nach Silverton, sein Ursprung liegt wahrscheinlich in den enormen Bodenschätzen, die in dieser Region abgebaut wurden. Besuchen sollte man unbedingt die größeren Städte auf dem Weg: Durango, ein gut erhaltener Nachfahre des Wilden Westens; das malerische Telluride, bekannt als Skigebiet und für seine Film- und Jazz-Festivals; und Silverton und Ouray, zwei viktorianische Schmuckstücke, die sich in tiefen Tälern verstecken. Ein weiteres Highlight ist der Mesa Verde Nationalpark mit einer der größten Ansammlungen prähistorischer Ruinen in den USA.

West Elk Loop

Die Zwillingsgipfel des Mount Sopris und der unvergleichliche Black Canyon of the Gunnison markieren den Anfangs- und Endpunkt des West Elk Loop. Mit rund 330 km gehört dieser Byway zu den längeren Strecken in Colorado, doch jede einzelne Minute ist es wert. In acht bis zehn Stunden Fahrzeit durchquert man eine wunderschöne Landschaft, die ursprünglich die Heimat unzähliger Generationen amerikanischer Ureinwohner war, und erhält unter anderem Zugang zu den White River und Gunnison National Forests und den
Crawford und Paonia State Parks. Wer buntes Herbstlaub sehen möchte, wird besonders beim Kebler Pass mit seinen riesigen Espenwäldern Freudensprünge machen.

Grand Mesa Byway

Der Grand Mesa Byway führt durch die malerische Schlucht des Plateau Creek hoch auf einen der weltweit größten Tafelberge. Der Großteil der 100 km langen Strecke, die in rund zwei Stunden Fahrzeit bewältigt werden kann,
befindet sich allerdings auf dem Tafelberg selbst. Besonders Abenteuerlustige sollten zusätzlich die 20 km lange Schotterstraße nach „Lands End“ nehmen, wo der Berg plötzlich abfällt und die Aussicht atemberaubend ist. Die nahe gelegenen Städte Grand Junction, Fruita und Cedaredge bieten Unterkünfte und Verpflegung.

Ausführliche Informationen zu Colorados Panoramastraßen findet man auf www.ColoradoByways.org  und in einer
speziellen Broschüre, die beim Colorado Tourism Office in Köln angefordert werden kann.

Weitere Neuigkeiten aus Colorado sowie aktuelle Veranstaltungshinweise unter
www.colorado.com

Quelle: Colorado Tourism Office, 23.9.14. Fotos: outbackway.de

Rocky Mountains