New South Wales

Weitere Informationen zu Parks und Naturreservaten in New South Wales erhält man bei NSW National Parks & Wildlife Service , 43 Bridge Street, Hurstville NSW 2220 (Tel: (02) 95 85 64 44; Fax: (02) 95 85 65 55; E-Mail: info@environment.nsw.gov.au ; Internet: www.nationaparks.nsw.gov.au ).
Unmittelbare Umgebung Sydneys: Der Sydney Harbour National Park bietet Festungen, abgeschiedene Strände und atemberaubende Ausblicke. Besichtigungstouren der historischen Gebäude sind möglich. Die beliebtesten Wanderwege sind der ’Bluff’ Weg zur Watson’s Bay , der ’Hermitage Foreshore’ Weg nach Vaucluse und der zauberhaft schöne ’Manly’ Wanderweg. Der ’Fairfax’ Weg am North Head ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der Royal National Park ist der älteste Nationalpark Australiens und der zweitälteste auf der ganzen Welt. Wattamolla und Garie eignen sich sehr gut zum Schwimmen und Garie , Era and Burning Palms sind bei Surfern sehr beliebt. Der Park bietet eine Vielzahl von Wanderwegen entlang seiner über 30 km verlaufenden Landzungen, Klippen, Wälder und Strände. Zelten kann man in Bonnie Vale ; für Zelten im Busch benötigt man eine Genehmigung. Der Ku-ring-gai Chase National Park ist besonders für seine Aborigine-Felsmalereien bekannt, die man am besten auf dem ’Aboriginal Heritage Walk’ bewundern kann. Außerdem gibt es zahlreiche Wanderwege, von denen der ’Discovery’ Weg für Rollstuhlfahrer zugänglich ist. Eine herrliche Sicht auf das Meer sowie hervorragende Segelmöglichkeiten gibt es am West Head . Im ganzen Park befinden sich Picknickanlagen, außerdem gibt es ein Koalagehege. Der als Weltnaturerbe klassifizierte Blue Mountains National Park ist 90 Minuten von Sydney entfernt. Hier findet man Eukalyptuswälder so weit da Auge reicht und beeindruckende Panoramablicke – zum Beispiel vom Eco Point aus auf die berühmten ’Three Sisters’. Außerdem kann man Wanderungen durch Regenwälder und Obstplantagen, entlang kristallklarer Flüsse unternehmen oder von der Gondel aus die Landschaft erkunden. Der rollstuhlfreundliche ’Fairfax Heritage Walk’ bei Blackheath führt zum Govetts Leap Aussichtspunkt.
Nordosten: Der Myall Lakes National Park in der Nähe von Port Stephens ist das größte Seengebiet des Staates und Lebensraum für zahlreiche Arten von Wasservögeln. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, darunter eine Regenwaldwanderung bei Mungo Brush , Zeltplätze am Seeufer sowie Unterkunft im Hausboot. Der gebirgige Barrington Tops National Park im Hunter Valley wird von sechs Flüssen durchquert und ist für seine krassen Höhenunterschiede bekannt: Besucher können an ein und demselben Tag schneebedeckte Gipfel und subtropischen Regenwald erkunden. Die besten Ausblicke und Wanderwege gibt es bei Gloucester Tops , Carey’s Peak und Williams River . Der ’Riverside’ Wanderweg ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der 12 km von Murwillumbah entfernte Mount Warning National Park bietet eine herrliche Wanderung durch Dörfer im Regenwald und eine anspruchsvolle Klettertour auf den 1100 m hohen alten Vulkan. Vom Gipfel blickt man auf das schüsselförmige Tweed Valley , den Dorrigo National Park und den Border Ranges National Park , die sich beide im tropischen Teil von New South Wales befinden. Bei Border Ranges wächst der Regenwald am Rand eines erloschenen Vulkans.
Zentrum: Felsklettern und Bergwanderungen sind besonders im Warrumbungle National Park in der Nähe von Coonabarabram beliebt. Der ’Grand High Tops’ Wanderweg durch die Überreste alter Vulkane ist einer der spektakulärsten in ganz Australien. Der Park ist besonders für seine bizarren Felsformationen bekannt.
Outback: Der 130 km nordöstlich der Goldgräberstadt Broken Hill gelegene Motwingee National Park ist eine klassische Outback-Erfahrung. Homestead Creek ist der Hauptzeltplatz (Vorausbuchung erforderlich) in diesem Park auf dem Rücken einer uralten Bergkette. Bei einem Ausflug zur Mootwingee Historic Site kann man eine bedeutende Sammlung von in die Felsen eingeritzten Aborigine-Zeichen bewundern, ebenso im nahe gelegenen Kinchega National Park . Zelten und Unterbringung in ehemaligen Schafschererquartieren ist möglich (Vorausbuchung erforderlich).
Südosten: 450 km südlich von Sydney liegen der Kosciuszko National Park und der Snowy Mountains National Park . Hier befindet sich Australiens höchster Berg, der Mount Kosciuszko sowie die Flüsse Snowy , Murray und Murrumbidgee . Wintersport kann man von Juni bis September betreiben, im Sommer sind Wanderungen durch die alpine Landschaft beliebt. Die Hauptanziehungspunkte des Morton National Park sind seine Wasserfälle Fitzroy und Belmore Falls . Zelten ist möglich (Vorausbuchung erforderlich).